• Isabel

Gesunder Apfel-Nusskuchen ohne Zucker


Nachdem wir in Guatemala zu viel der, für meinen Geschmack oft zu süßen Teilchen, die dort in den Bäckereien verkauft werden, gegessen hatten, überkam mich das dringende Bedürfnis nach einem richtig gesunden Rührkuchen – am Besten mit herbstlichen Gewürzen, denn auf unserem Stellplatz bei Guatemala-Stadt fühlte es sich tatsächlich ein bisschen nach Herbst an, die Hauptstadt liegt immerhin auf über 1500 Metern.


Ich süße sehr häufig mit reifen Bananen, z.B. den Frühstücksjoghurt oder auch Pancake-Teig. Beim Backen lässt sich die Süße aber nicht vollständig durch Bananen ersetzen und allzu viele wollte ich für diesen Kuchen auch gar nicht verwenden, weil man sie sonst zu stark herausschmeckt. Also experimentierte ich ein bisschen mit der Packung Datteln, die wir noch in unserem kleinen Vorrats“Keller“ hatten. Da wir im Bus keinen Mixer haben, musste ich einen anderen Weg finden, die Datteln zu einer möglichst homogenen Masse zu verarbeiten. Das funktioniert wunderbar, wenn man die Datteln fein hackt und dann zusammen mit Milch und Natron aufkocht. Natron ist ein kleines Wundermittel und wirkt unter anderem als natürlicher Weichmacher.


Heraus kam ein wunderbar simpler Kuchen, der komplett ohne Zucker auskommt und trotzdem eine schön angenehme, durch die Datteln leicht karamellige Süße besitzt. Da ich ausschließlich Datteln und reife Bananen zum Süßen verwendet habe, ist dieser Kuchen gegenüber Zuckeralternativen wie beispielsweise Honig wirklich richtig gesund – ach ja und super lecker ist er übrigens auch noch ;). Fein gewürzt mit Zimt, Nelke, Ingwer und Kardamom passt er perfekt zur kühleren Jahreszeit und durch die gemahlenen Mandeln bekommt er einen leicht nussigen Geschmack, während der Apfel im Teig zu kleinen saftigen Stückchen gebacken wird.


Ich habe meinen Kuchen im Omnia – unserem kleinen, sehr leichten Camping-Backofen gebacken. Du kannst ihn aber genauso in einer Kastenform zu Hause im Backofen backen.



Gesunder Apfel-Nusskuchen ohne Zucker


- 180 g Datteln

- 200 ml Milch

- 1 TL Natron

- 1 1/4 cup (175 g) Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl Type 630

- 1/2 cup (70 g) Weizenvollkornmehl

- 1/3 cup (35 g) gemahlene Mandeln

- 2 Eier

- 80 g Butter, weich in Stücken

- 2 sehr reife Bananen mit ordentlich braunen Flecken

- 1 großer Apfel, entkernt und in ca. 1-2 cm große Stücke gewürfelt

- 1 große Handvoll Nüsse, z.B. Pecans oder Walnüsse, in groben Stücken

- 2 TL Backpulver

- 1 EL Zimt

- 1 TL Ingwer

- 1 gestrichener TL Kardamom

- 1/8 TL Nelke

- 1 Prise Salz


1. Datteln fein hacken und zusammen mit der Milch und dem Natron in einem kleinen Topf aufkochen. Anschließend vom Herd nehmen und erstmal beiseite stellen.

2. Die beiden Mehlsorten, die gemahlenen Mandeln, die Gewürze und das Backpulver in einer Rührschüssel mischen.

3. Die Bananen mit einer Gabel in einer Schüssel zu Mus zerdrücken, die Butter dazugeben und zu einer homogenen Masse vermanschen. Die Eier nach und nach mit dem Bananen-Butterbrei und der Dattelmilch zur Mehlmischung zufügen. Am Schluss sollte eine zähflüssige Masse entstanden sein.

4. Die Apfelstücke und Nüsse unterrühren und in die Omnia- oder Kastenform einfüllen.


5. Backen im Omnia:

Das Unterteil mit aufgesetztem Deckel zunächst ohne die Kuchenform 1 min auf voller Stufe vorheizen. Das Mittelstück des Omnia aufsetzen und den Kuchen für 3 min auf höchster Stufe backen. Danach auf mittlerer Stufe (bei unserem Origo3000 Alkohol-Kocher ist das Stufe 2) für ca. 50 min backen. Stäbchenprobe machen und wenn der Kuchen fertig gebacken ist, den Kocher nochmal für 2 min auf höchste Stufe drehen, damit der Kuchen etwas Bräune abbekommt.


5. Backen im Backofen:

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Der Kuchen braucht in der Kastenform aufgrund der etwas höheren Füllhöhe wahrscheinlich etwas länger als die beim Omnia angegebenen 50 min. Also am Besten ein Auge drauf haben und Stäbchenprobe machen.

© 2019 by Two Pots and a Stove

Ein kulinarischer Reiseblog