• Isabel

Ceviche mit Ingwer und Mango


Oh Ceviche mio... – könnte ich singen, ich würde wohl eine Liebeshymne auf diesen so unglaublich leckeren Appetizer anstimmen! Jeden Tag Ceviche essen? ...jap, ich bin dabei... und gesund wäre es noch dazu. Sofern der Fisch schön frisch ist, versteht sich. Witzigerweise war Ceviche eines der ersten mexikanischen Gerichte, das wir nach Überquerung der Grenze gegessen haben. Nichts mit Burrito, Taco oder Enchilada – nein Ceviche. Wir waren gerade mal zwei Tage in Mexiko, da wurden wir schon zu einer Fiesta eingeladen. Und da das Meer auf der Baja California nie fern ist, kommt hier statt Nudelsalat Ceviche in die XXL Partysalat-Schüssel. Aber was macht diese Ceviche nur so unglaublich lecker, frage ich den 17-jährigen Paolo, der das Salatbesteck schwingt. „Jengibre, mucho jengibre“ – Ingwer ist das Geheimnis, verrät er mir. Einen Tag später findet schon die nächste Fiesta statt. Diesmal wird Josés 70. Geburtstag gefeiert, und wir sind mitten drin. Es wird kräftig gegrillt und klar, Ceviche gibt‘s natürlich auch.

Wenn man nicht gerade auf einer Fiesta ist, wird Ceviche in Mexiko gerne als antojito auf einem Tostada gegessen, sei es im Restaurant oder am Straßenstand. Antojito heißt soviel wie kleine Laune oder Lust, es handelt sich hierbei um die Verniedlichungungsform von antojo = Laune, Belieben, Lust. Je nach Menge und zusammen mit ein paar Tostadas oder Tacochips wird aus der kleinen Laune ein wunderbares Sommeressen. In Mexiko am Straßenstand dienen die Tostadas auch als Teller. Ceviche ist also, wenn man so will, ein echtes fingerfood ;) Tostadas, so wurde mir von mexikanischer Seite erklärt, sind nichts anderes als Tacochips oder auch Nachos, unterschiedlich nur in Bezug auf Form und Größe. So ganz glauben kann ich das allerdings nicht, denn ich liebe Tostadas pur als Snack und bei Tacochips habe ich immer das Bedürfnis, sie mit irgendeiner Art Dip zu essen. Vielleicht liegt das aber nur daran, dass die Tostadas in Mexiko unterschiedlich gewürzt daher kommen. Wenn ihr also demnächst nach Mexico kommen solltet, probiert unbedingt die roten Tostadas, das sind die Besten ;)

Zurück zum Rezept: Roher Fisch in Zitrussaft mariniert, ist ja schon der Hit – man denke nur an Thunfisch Carpaccio – aber zusammen mit Mango, Avocado und einer ordentlichen Menge frisch gehacktem Ingwer, mmmh unglaublich lecker!!! Die fruchtige Süße der Mango passt wunderbar zur Avocado und zum Fisch, egal ob ihr Lachs, Thunfisch oder einen Fisch mit festerem weißen Fleisch wie Tilapia wählt. Der eigentliche Star dieser Vorspeise ist jedoch der Ingwer und er sollte auf keinen Fall weggelassen werden. Die braune Wurzel, die wohl nicht weiter entfernt von Liebe auf den ersten Blick sein könnte (soviel zu oh Sole mio...), macht aus dem Ganzen eine runde Sache. Tja und die Avocado, die macht sowieso alles besser.

Und das Beste: Die Ceviche mit Mango sind auch noch sehr simpel in der Zubereitung. Im Unterschied zu den Peruanern, die den Fisch für ihre Ceviche in Scheiben schneiden, wird in Mexiko alles gewürfelt. Also einfach alles schön in Würfelchen schnippeln und ab damit in die große Nudelsalatschüssel. Fertig ist das perfekte Party- oder auch Campingessen, vorausgesetzt ihr habt beim Campen eine Möglichkeit den Fisch zu kühlen. Ansonsten gleich nach Kauf oder eigenhändigem Fang genießen ;)


Ceviche mit Ingwer und Mango


Für 2 Personen als Sommeressen oder 4 Personen als Vorspeise Zubereitungszeit ca. 30 min - 300-400 g Fisch (Thunfisch, Tilapia oder Jurel, ein Verwandter des Thunfisch, den wir in Mexiko gegessen haben), in 1-2 cm große Stücke gewürfelt

- 1 Mango (ihr könnt auch einen Teil durch Erdbeeren ersetzen, schmeckt fast noch besser als Mango pur), in 1-2 cm große Stücke gewürfelt

- 2 Avocados, in 1-2 cm große Stücke gewürfelt

- 1 Tomate, in 1-2 cm große Stücke gewürfelt

- Ca. 8-10 Limetten

- 1 Zehe Knoblauch, fein gehackt

- 2 cm Ingwer, fein gehackt

- eine Handvoll frischer Koriander, grob gehackt

- ein Stück Chili/ Habanero, je nach Schärfe-Vorliebe (optional), fein gehackt

- 1/2 rote Zwiebel, gewürfelt

- 1 TL Agavendicksaft oder Honig

- Salz, Pfeffer

- ein paar Tacochips oder noch besser Tostadas zum dazu essen 1. Gewürfelten Fisch auf zwei mittelgroße Schüsseln verteilen. Limetten auspressen und über den Fisch geben. Der Fisch sollte im Saft stehen, damit er durch die Säure gleichmäßig gegart wird.


2. Während der Fisch gart die übrigen Zutaten hacken bzw. würfeln und in Schichten über den Fisch geben. Erst nachdem alle Zutaten aufgeschichtet sind gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und Agavendicksaft oder Honig abschmecken.


3. Zusammen mit Tostadas bzw. Tacochips genießen!



© 2019 by Two Pots and a Stove

Ein kulinarischer Reiseblog